18

Glaubenssätze

Glaubenssätze – manche davon helfen uns – andere wiederum bremsen uns. Deswegen geht es in der Monats Motivation vom Januar um unsere Glaubenssätze.

glaubenssaetzeWie Du das von changenow kennst, werden wir nicht nur in der Theorie darüber sprechen – denn das macht zwar Spaß, bringt uns aber noch nicht wirklich weiter sondern wir werden eine ganz praktische Übung dazu machen, in der Du einen hinderlichen Glaubenssatz loswerden – und durch einen Glaubenssatz ersetzen kannst, der Dich viel besser unterstützt.

Vielleicht schleppst Du ja auch solche Sachen mit Dir rum wie:
– Ich hab das nicht verdient…
– Ich kann das nicht…
– Ich habe nicht genug Kontakte, Geld, Möglichkeiten…

oder ähnliches, wenig hilfreiches Zeugs. Wir alle haben so unsere ganz speziellen Dinge, die wir glauben, die uns nicht grade dabei helfen, unsere Ziele wirklich zu erreichen.

Deswegen werden wir heute einen von diesen Glaubenssätzen rausschmeissen (Du kannst Dir sogar aussuchen, welchen! ) und dafür einen neuen förderlichen Glaubenssatz installieren.

Kann das wirklich so einfach sein?! Finde es heraus!

Am Besten druckst Du Dir auch gleich das PDF aus, denn dort kannst Du wunderbar Sachen eintragen. Einfach mit der rechten Maustaste auf das PDF klicken und „Speichern unter“ wählen. Dann öffnen und ausdrucken!

Ich wünsche Dir viel Spaß mit der Monats Motivation vom Januar 2011.

Schreib mir in den Kommentar, wie es Dir mit der Übung ergangen ist.

Und jeeeeeeetzt: Ab dafür!

Viel Spaß!

Dein André

P.S.: Ich mache grade ein Experiment. Du kannst mir dabei helfen:

Unten siehst Du eine Leiste da steht „Weitersagen heißt Unterstützen“. Nimm da den 3. Button von links (den Facebook Button) und empfehle dieses Coaching Werkzeug weiter.

Ich bin mal gespannt, wie viel hinderliche Glaubenssätze wir damit rausschmeissen können! Danke für Deine Hilfe!

Play
Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 18 comments
Sabine

Hallo Andre‘!
Ich entdecke doch immer wieder Neues auf deiner Seite, auch wenn diese Monatsmotivation von Januar 2011 ist. Alte Glaubenssätze zu verändern ist für mich unglaublich wertvoll. Doch manche sind so hartnäckig, das ich sie öfters bearbeiten muss. Meine inneren Bilder sind zum Anfang oft sehr unscharf und dunkel, so das ich kaum was deutlich sehen kann. Und ich hab immer ein Gefühl von Angst und Verzweiflung dabei. Doch verändern sich diese Gefühle dann, wenn ich es mit dem was ich glauben möchte – was mir gut tun wird – ersetze.
Faszinierend ist für mich, das obwohl ich mich gerade mit alten Glaubenssätzen beschäftigt habe, sich auch mein jetziges Emotionales Befinden deutlich verbessert hat und andere alte Glaubenssätze, die doch gar nichts mit den bearbeiteten Glaubenssätzen zu tun hatten, unwirklich geworden sind.
So nun werde ich mich etwas besser auf das neue Jahr – auf das Jahr 2014 – vorbereiten können, dank deiner tollen Hilfe.
Vielen vielen Dank.
Von Herzen liebe Grüße.
Sabine.

Reply
Claudine Scheuer

Auch in iesem Jahr noch sehr wertvoll! Unbedingt ausprobieren!

Reply
Martina Sterntaler

Klasse

Reply
diana

hi andre,
wow, kann immer nur wieder sagen, das gibts doch garnicht, smile.
bin gleich in die vollen gegangen u habe wiedereinmal mit einer tiefsitzenden angst, wo ich nicht sicher gewußt habe, ob ich sie wirklich verarbeitet habe u losgelassen habe, nämlich das verlassen werden
von meinen liebsten, anhand des todes, gearbeitet. und was ist passiert?
alle sind gemütlich in den himmel gewandert, wobei mir die tränen hinunterliefen und sofort kam ein wunderschönes, harmonisches, unglaublich friedvolles bild von einem glasklarem see, im hintergrund die berge. ein naturereignis wie es kaum zu beschreiben ist. das löste in mir das gefühl einer unglaublichen verbundenheit des seins u des glücks aus u die gewißheit, dass es ihnen himmlisch geht!
alles glück der welt für dich u deine familie
namaste
diana

Reply
mehmet

Es gefällt mir wie immer sehr andree was du hier mit uns teiltt!! dafür danke ich dir vom herzen sehrrrrrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!

Reply
Christian

Vielen Dank für die Monatsmotivation..
Gruß
Christian

Reply
dirk

lieber andrè,
erstmal danke für die tolle sache, die du machst.

ich (und auch freunde) haben probleme bilder zu sehen. selbst bei den einfachsten überzeugungen (bin bodenständing, warmherzig usw)
da kommt direkt das gefühl bei uns. und das obwohl wir beim bewussten manifestieren die gewünschten dinge richtig sehen und spüren könnnen.

lieben gruss

dirk

Reply
    André Loibl

    Hallo Dirk,

    wenn Du die Sachen sehen kannst (beim bewussten Manifestieren) wo kannst Du sie dann sehen? Wie sehen die inneren Bilder dann vor Deinem Auge aus?
    Sind die Bilder dann nah oder fern vor Deinem inneren Auge?
    Schau mal nach!

    Eine andere Übung:

    Versuch mal aus Deinem Gedächtnis heraus, Dein Wohnzimmer zu beschreiben. Wo steht Dein Sofa? Wo der Tisch? Was für einen Teppich hast Du? Welche Farbe haben die Wände?

    Versuche das einfach jetzt einmal zu machen.
    Also nicht nur meinen Kommentar lesen, sondern wirklich machen!

    Erst dann weiterlesen!

    Okay. Super!

    Jetzt frage Dich:
    Wie habe ich das gemacht?

    Die meisten Menschen machen sich ein Bild von Ihrem Wohnzimmer,
    wenn sie es beschreiben wollen. Wie ist es bei Dir?

    Wir alle können innere Bilder sehen – nur manchmal blockieren wir uns in gewissen Situationen.

    Ich habe auf facebook einen Kommentar bekommen, da
    hat mir jemand geschrieben:

    Hallo André! Das ist echt faszinierend, einer meiner Glaubenssätze war, dass das überhaupt nicht funktionieren kann bei mir – naja, der ist jetzt einfach weggeblasen, weil es funktioniert hat.

    Auch das ist eine Herangehensweise! Erst einmal den Glaubenssatz nehmen, dass es nicht funktioniert – oder dass man keine guten inneren Bilder sehen kann – und das transformieren.

    Du kannst damit anfangen, indem Du Dir einfach vorstellst, Du könntest diese inneren Bilder sehen und dann in Deiner Vorstellung damit arbeiten.

    Auch damit kannst Du schon eine Menge bewirken. Probier das mal aus – und berichte mir!

    Liebe Grüße,

    André

    Reply
      dirk

      hi andré,
      das mit dem wohnzimmer war so easy.ich kann dir sogar sagen, wo was steht. alles ist in originalgrösse und in farbe.
      so ist es auch beim manifestieren. zb mein neues auto. ich spüre, wie ich darin sitze. spüre die dicke des lankrades. und dann kommt noch – ohne darüber nachzudenken- der neuwagengeruch von alleine dazu. natürlich auch das schöne gefühl. übrigens habe ich auch so meinen traumpartner gefunden(neee, sie mich ! ) und als ich das „original“ in den armen hielt, war es das selbe gefühl, wie zuvor in meiner vorstellung. also : wir bekommen IMMER unsere gefühle erfüllt. das ist primär, die situation, oder die dinge nur primär.(meine meinung)

      mit den glaubessätze-bilder bin ich weitergekommen:
      zb: „ich bin häusslich“ (kommt kein bild)
      jetzt deffinier ich für mich, was ich unter „häusslichkeit “ verstehe. und siehe da, ein bild.
      schwerer ist es da mit „alles dauert immer lange“. da kommt ganz verschwommen irgenteine uhr an der wand.
      jetzt nahm den satz und veränderte ihn in „ich bin ungeduldig“ jetzt seh ich mich. und das schärfer.

      lg, dirk

      Reply
        André Loibl

        Hallo Dirk!

        Ich freue mich, dass Du weiter kommst mit den Übungen – yippieh!!! :-))

        Eine ganz wichtige Sache:
        Bei diesem Format geht es nicht um den Inhalt der Bilder, sondern darum, wie Du sie wahrnimmst.

        Les Dir auch das PDF noch einmal durch.

        Nimm etwas, das Du jetzt schon glaubst (was Dir aber im Weg steht) und verändere das Bild in seiner Art so, dass es an der Position (und in der Größe und Entfernung etc.) ist, wo Du Deine Zweifelbilder hast. Dabei bleibt der Inhalt gleich.

        Dein Gehirn organisiert die Dinge, die Du glaubst – und die Dinge, an denen Du zweifelst in unterschiedlicher Weise. Das machen wir uns hier zu nutze!

        Deswegen ist auch wichtig bei den neuen Glaubenssätzen immer in Prozessen zu denken, zum Beispiel: „Ich kann ganz einfach alles lernen, was notwendig ist, um ein geduldiger Mensch zu werden.“

        Zu glauben, Du seist schon geduldig, während Du es noch gar nicht bist, macht nicht viel Sinn! Deswegen nimm Dir einen Prozess als neuen Glaubenssatz!

        Viel Spaß beim weiteren Üben!

        Liebe Grüße

        André

        Reply
Myriam

Hei! seit Monaten schon Nutznießerin deines fröhlichen Umtriebs … nach dieser Anleitung Glaubenssätze „neu zu machen“: Hut ab und vielen vielen herzlichen Dank! Da passiert nämllch was. danke, Myriam.

Reply
    André Loibl

    Hallo liebe Myriam,

    da passiert einiges!!

    Ich freue mich, dass Du diese Übung wirklich angewendet hast.
    Das ist es nämlich, was den Unterschied macht – ob man diese Sachen nur liest und denkt „naja, nett…“ oder ob man es wirklich tut. Und Du hast getan – super!!! :-)))

    Das Schöne ist, Du kannst diese Übung auf alle möglichen (und unmöglichen ) Glaubenssätze anwenden, die Du hast – und damit wirklich etwas bewegen.

    Danke für Dein Feedback und einen gesegneten Tag für Dich!

    André

    Reply
Karin

Lieber André,

danke für die wunderbare Monatsmotivation, ein Bild aus der Vergangenheit verwandelte sich in eine Kraftquelle der Lebensfreude, vielen, vleien Dank

Karin

Reply
    André Loibl

    Hallo liebe Karin,

    ich freue mich, dass sich das Bild für Dich so verwandeln konnte – das ist wirklich wirklich gut!! Nimm dieses neue Bild mit und mach es vor Deinem inneren Auge jeden Tag noch größer, heller und lebendiger. Geniiiiiesse es! Yippieh!!

    Ganz liebe Grüße,
    André

    Reply
Peter

Hallo Andre
wow – danke für diese Anleitung. Mit meinen inneren Bildern muss ich nochwas üben, aber es ist überwältigend, wie meine Gefühle sich schon verändern konnten. Danke!
Peter

Reply
    André Loibl

    Hallo Peter,

    einfach weiter dranbleiben – Du bist auf dem richtigen Weg!
    Und Du kannst gespannt sein, was sich noch alles verändern kann…

    Liebe Grüße,
    André

    Reply

Leave a Reply: