3

Komm drüber weg!

Vielleicht kennst Du Du auch Menschen, die immer alles analysieren. Bis ins letzte Detail, bis zum letzten Kuchenkrümel.. Alles analysieren, aber niemals wirklich dabei bleiben…

Vielleicht kennst Du ja auch Menschen, die immer einen Haufen Mitgliedschaften abschliessen. Vom Fitness Studio – bis hin zu dem Home-Franchise-Business. Nur um nach ein paar Monaten alles wieder hin zu werfen, „weil es ja nicht funktioniert“.

Vielleicht kennst Du ja sogar Menschen, die immer von einer Gelegenheit zur nächsten springen. Die nächste Business Idee ist noch besser, damit werden sie noch schneller erfolgreich. Doch sie bleiben niemals an einer Idee wirklich dran. Sie geben niemals 100% in ein Projekt hinein.

Meiner Erfahrung nach liegen 90% der Gründe für Mißerfolg – und dabei ist es egal, ob es um Fitness geht oder beruflichen Erfolg – darin, dass die Menschen einfach nicht dabei bleiben.

Sie gehen sich selbst gegenüber keine Verpflichtung ein, wirklich das zu tun, was notwendig ist.

Denn wie sieht es denn in der Realität aus?

Wir starten voller Optimusmus und mit viel Elan in ein neues Projekt. Fast schon euphorisch schmeissen wir uns hinein: Dieses mal wird es funktionieren! Das ist die richtige Diät, das ist die richtige Business Gelegenheit. Wir sind so überzeugt, dass wir es sogar unserem Umfeld mitteilen:

Dieses mal wird es klappen!

Doch was passiert dann?

Die Dinge laufen nicht sofort rund.
Wir nehmen nicht 20 Kilo in der ersten Woche ab – und wir verdienen auch noch keine € 10.000 im ersten Monat unseres neuen Business. Vielleicht kommen sogar die ersten Hindernisse: Wir haben nicht mehr so den Bock zu trainieren oder jeden Tag an unserem Business zu arbeiten.

Die Begeisterung verschwindet und manchmal kommt sogar der erste Frust. Wir merken, wie groß die Aufgabe ist, die wir uns da gestellt haben – und schmeissen alles hin. Mal wieder.

Das ist ein ganz bestimmtes Muster, das sich bei so vielen Menschen durch ihr ganzes Leben zieht: Sobald die ersten wirklichen Probleme auftauchen, schmeissen sie alles hin.

Dieses Muster zieht sich durch Ihr Berufsleben, Ihre Beziehungen, Ihre Gesundheit und so ziemlich jeden anderen Lebensbereich. Sobald es darum geht, sich wirklich einer Sache zu stellen und trotzdem dranzubleiben, geben sie auf.

Vielleicht jammern sie dann noch, weil „es so schwer ist“ – oder sie „keine Chance haben“. Vielleicht auch weil sie „benachteiligt werden“.

Dann geben sie Ihren Eltern die Schuld, die vielleicht nicht die perfekten Eltern waren – oder der Wirtschaftslage, in der „man ja nix machen kann“ – und ganz beliebt natürlich: „den Politikern“, die alles hier versauen.

Für all die, die immer die Schuld bei anderen suchen, habe ich 3 Wörter:

Komm drüber weg!

Ehrlich, niemand ist für das verantwortlich, was in Deinem Leben passiert außer Dir selbst. Natürlich kannst Du Dein ganzes Leben rumjammern und allen anderen die Schuld geben, doch das wird an Deinen Ergebnissen nichts ändern.

Niemand schmeisst die Sachen hin außer Dir. Es ist Deine Entscheidung.

Natürlich werden wir alle mit negativen Dingen konfrontiert. Der wirkliche Unterschied liegt jedoch darin, wie wir damit umgehen. Ob wir uns davon aufhalten lassen, alles hinwerfen und jammern „es ist zu schwer“.

Oder ob wir clever sind und uns fragen: Okay, was kann ich tun, um dieses Problem für mich zu lösen? Was kann ich tun, damit ich um dieses Hindernis herum gehen kann?

Vielleicht sind wir ja sogar superclever und entscheiden uns dafür, die Menge an Negativität in unserem Leben zu reduzieren. Auch dafür gibt es Wege. Auch hier kannst Du Dich fragen: Was kann ich tun, um in meinem Leben mehr erfreuliche, förderliche und schöne Dinge zu haben?

Komm drüber wegWenn Du in irgendwas erfolgreich sein willst, dann musst Du akzeptieren, dass Hindernisse auf Deinem Weg auftauchen werden. Akzeptiere, dass Du neue Dinge lernen musst – und dass es nicht immer einfach sein wird. Hör auf damit, anderen die Schuld zu geben und finde heraus, wie Du die Dinge für Dich zum laufen bringen kannst.

Jeder von uns hat mehr als genug Ausreden
, mit denen er sich rechtfertigen kann, warum er etwas „nicht schaffen kann“. Finde einen Grund, dran zu bleiben, der stärker ist. Finde einen starken Grund, der Dich auch durch die schwierigen Zeiten bringt.

Finde heraus, warum Du dieses Ziel unbedingt erreichen willst.

Und dann verinnerliche Dir Dein Warum jeden Tag. Mache Dir ein riesiges inneres Bild davon und schau es Dir jeden Morgen und jeden Abend an. Und auch zwischendurch.

Was ist Dein ganz persönliches Warum?

Du kannst so viel mehr als versuchen-hinschmeissen-versuchen-hinschmeissen… und dann sagen „Ich habs ja versucht…“. Auch Du kannst so lange dran bleiben, bis Du Dein Ziel wirklich erreicht hast.

Dafür musst Du jedoch das Jammern und Schuld zu weisen aufhören und Dein ganz persönliches Warum finden.

Bist Du bereit, diese beiden unbequemen Schritte zu gehen?

Oder bleibt es bei versuchen-hinschmeissen-versuchen-hinschmeissen?

Es ist Deine Entscheidung.

Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 3 comments
Daniele

Hallo André,

vielen Dank für diesen tollen Beitrag der zur rechten Zeit kommt, in einer Zeit wo ich mich selber beim Jammern höre, sage dass ich es nicht kann, aber dennoch einen inneren Antrieb habe.
Wohl war, sobald man auf den Weg des Erfolgs läuft kommen neue ungelernte Dinge vor einem und vor allem auch schwierige Dinge, an denen man sogar eventuell scheitert.

Das ist mir nicht bewusst gewesen. Ich dachte, ich könnte den Weg einfach gehen und es wird schon. Ich wusste nicht, dass ich was neues lernen muss oder meine Komfortzone verlassen muss dafür.

Vielen Dank…

Reply
    André Loibl

    Hey Daniele,

    ich freue mich, dass Du auf dem Weg bist – und wenn Du schon auf die ersten Hürden gestossen bist, dann kannst Du Dir sicher sein: Es tut sich was!

    Grade, wenn Du etwas verändern willst, ist lernen eins der wichtigsten Dinge. Lernen und das Gelernte dann umsetzen. Meist außerhalb der Komfortzone. Das lässt uns wachsen. Das macht uns zu einem größeren „Gefäß“, in das mehr gute Sachen hineinpassen.

    Weiter eine sehr gute Reise!

    Dein André

    Reply
Mara

Nun, die meisten Menschen beginnen gar nicht etwas Neues. Sie verharren, wo Sie sind und beneiden die, die mehr haben, ohne jedoch zu tun und zu geben, was notwendig ist. Und weil Sie nicht ganz glücklich sind, geben Sie anderen die Schuld, dass sie nicht leben, wie sie gerne leben würden. Aber auch wenn man sich selbst die Schuld gibt und die Gründe für Misserfolg analysiert, sich daraufhin mehr bemüht, kann es sein, dass man es nicht schafft. Man muss den eigentlichen Grund finden und wenn man das auf Erfolg programmiert, wendet sich das Blatt. Was Menschen hilft sind Blogs wie dieser, wo wir lernen, dass wir an uns arbeiten müssen, um etwas zu ändern.

Reply

Leave a Reply: