38

Nimm es persönlich

Nimm’s nicht persönlich – oder doch?

Jenseits aller spirituellen Traditionen und Weisheiten gibt es eine einfache Philophie, die Dich 1. gut fühlen lässt – und die 2. auch noch sehr nützlich ist…

Und da es ja keine absolute Wahrheit gibt, sondern immer nur unsere eigene Sicht auf die Welt, lade ich Dich ein, diese Philosophie einfach mal für Dich zu testen. Denn wenn Du sie anwendest, könnte es Dir passieren, dass Du viel öfter ausgeglichen und mit einem zufriedenen Grinsen durch Deinen Tag läufst.

Nimm es persönlich

Wenn jemand etwas Liebes zu Dir sagt, dann nimm es persönlich. Dein Gegenüber spricht dann aus seinem Herzen. Öffne Dich und nimm wirklich an, was dieser Mensch zu Dir sagt. Ob es ein ausgesprochenes Kompliment ist – oder einfach ein liebevoller Blick. Das ist ein Ausdruck seiner Liebe an Dich. Nimm sie an. Denn es gibt nichts wichtigeres auf der Welt als den Ausdruck von Liebe.

Das heißt im Umkehrschluss auch Komplimente nicht abzuschmettern – oder sofort zurückzugeben. Kein „Ach, so besonders ist das gar nicht…“ kein „Du aber auch…“ – einfach nur mal annehmen. Nur „Danke.“ sagen und Dich freuen. Nimm es wirklich persönlich. Das ist für Dich.

Wenn Dir Liebe begegnet, nimm sie immer persönlich.

Nimm es nicht persönlich

Auf der anderen Seite – wenn jemand etwas schlechtes zu Dir sagt, wenn jemand Dir schlechte Vibrations schickt, Dich runtermacht, beschimpft, „disst“, oder sogar mobbt – dann nimm es nicht persönlich.

Warum?

Weil Dein Gegenüber grade nicht in seinem wahren Wesen verwurzelt ist. Unser aller wahres Wesen ist Liebe. Und wenn jemand Dir gegenüber etwas anderes ausdrückt, dann ist er nicht mit seiner Kraft verbunden. Er ist dann in der Gedankenwelt verloren, „Fu-Fu“ – oder einfach nur „far out“ (weit weg).

Somit spricht nicht sein wirkliches Wesen zu Dir. Für Dich damit dann auch kein Grund, es persönlich zu nehmen. Vielleicht kannst Du sogar Mitgefühl (kein Mitleid!) für Deinen Gegenüber entwickeln, der sich grade in diesem Moment so weit von seinem inneren Selbst entfernt hat.

Schicke ihm in Gedanken eine Erinnerung daran, wer er wirklich ist. Schicke ihm in Gedanken eine Erinnerung an die Quelle.

Er sagt diese Dinge nicht wirklich, um Dir weh zu tun. Es ist sein eigener Schmerz, der dadurch entsteht, dass er sich soweit von seinem Selbst entfernt hat, der da zum Ausdruck kommt. Dieser Schmerz will irgendwo hin – und wenn Du grad in der Nähe bist, bekommst Du ihn ab. Doch das ist nicht persönlich gegen Dich gerichtet.

In diesem Schmerz sehen Menschen häufig leider nicht, dass es ihr eigenes Leid ist, das sie da auf andere Menschen abwälzen wollen. Sie sehen auch nicht, dass nur sie die Macht haben, das zu ändern. Und das ist okay. Das gehört einfach zu den Empfindungen des „Far out“ seins dazu.

Deine Aufgabe ist dann einfach, diese Dinge nicht persönlich zu nehmen – und diesem Menschen in Gedanken eine Erinnerung daran zu schicken, wer er wirklich ist. Was sein wahres inneres unendliches Wesen ist.

Nur die Übung einen Jedi aus Dir macht

Natürlich erfordert diese Philosophie etwas Übung… Denn Gedanken sind ansteckend.

Es erfordert Übung, wirklich auf die Schwingungen der Liebe mit hoch zu gehen, wenn uns jemand Liebe schenkt. Uns wirklich zu öffnen, die Liebe anzunehmen und einfach nur „Danke“ zu sagen.

Wenn Du in einer Partnerschaft bist, dann versuche mal folgendes: Wenn Dein Partner das nächste mal zu Dir sagt: „Ich liebe Dich!“ dann antworte nicht einfach automatisch mit „Ich liebe Dich auch.“, sondern lass das Gefühl wirklich mal einsinken. Lass es in Dein Herz. Gib dem Gefühl Zeit, bei Dir anzukommen. Fühle tief in Dein Herz hinein und sage „Danke.“ Dann drücke aus, was immer Du fühlst.

Wenn Dir jemand Liebe schenkt, dann nimm sie an. Sei wild, sei mutig und öffne Dein Herz.

Genau so erfordert es auch Übung, sich von den negativen Schwingungen anderer Menschen nicht anstecken zu lassen. Sondern grade in Situationen, in denen Dich jemand „beschimpft“, in Deiner Mitte zu bleiben. In Deinem Wissen zu bleiben, dass Du ein wundervolles Wesen bist. Genau wie Dein Gegenüber auch. Nur Dein Gegenüber hat übergangsweise keinen Zugang zu seinem inneren Wesen – und fühlt deswegen Schmerz. Diesen Schmerz versucht er loszuwerden.

Zugegeben, nicht grade auf die geschickteste oder effektivste Weise ;-), doch in Wahrheit will auch er nur wieder zurück zu seinem wahren Wesen.

Hab Geduld mit ihm.

Und nimm das, was er sagt, nicht persönlich.

Und was jetzt?

Mach ein Experiment: Du kannst diese Philosophie einfach mal dieses Wochenende testen: Immer wenn jemand etwas aus Liebe zu Dir sagt oder tut – öffne Dein Herz, nimm es an und nimm es sehr persönlich.

Wenn jemand Dich runtermacht, erinnere Dich an Dein wahres Wesen, an sein wahres Wesen – und nimm es nicht persönlich. Denn es ist nicht persönlich gemeint.

Schreib mir Deine Erfahrungen mit diesem Experiment einfach hier in den Kommentar.

Hab ein wundervolles gesegnetes Wochenende!

Dein André

Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 38 comments
Cordula

Hallo André, ich beschäftige mich immer wieder mit all den Themen. Deine Beiträge sind sehr unterstützend und wertvoll. Danke dir und schön, dass es dich gibt.

Reply
Gabi

Hallo Andre,
ich möchte mich auch bedanken, für deinen lieben Gedanken und das du uns alle in deinen Mail´s dran teilhaben lässt. Es ist nicht immer einfach, nicht alles persönlich zu nehmen. Bei mir weiß ich das es mit meiner Vergangenheit aus der Kindheit zu tun hat. Es wurden zu oft meine kindlichen Grenzen überschritten, das sind momentan meine PERSÖNLICHEN Altlasten. Aber ich bin optimistisch, auch das kriege ich immer besser hin, nicht alles was mir jetzt passiert persönlich zu nehmen. Mal mehr gut und mal mal sage ich mir, da muss ich weiter dran üben. Schönen Sonntag dir und deiner Frau und ganz, ganz viele Sönnnnnchen. das der äußere Regen vielleicht auch noch heute weiterzieht ; )))

Reply
Saskia

Danke Andre, du schickst mir auch immer die Themen, die gerade in meine Situation passen.:-) Lass das Sönnchen rein.;-)

Reply
Iris

Danke, und auch dir ein wunderschönes Wochenende!!!!

Reply
Anne Steg

Lieber Andrè, es ist einfach toll, was ich durch dich schon kennengelertn habe, angenommen habe und auch praktiziere. Ich danke Dir von ganzem Herzen, dass Du so bist, wie Du bist. Alles Liebe Anne.

Reply
Klaudia Wittmann

danke, andre´

Reply
Steffi Lamprecht

Hallo André, ich mache I'm Moment den SIL-Kurs (Schule des intensiven Lebens) mit, und kann das genauso bestätigen, wie Du es beschreibst. Danke.

Reply
Steffi Lamprecht

Hallo André, ich mache I'm Moment den SIL-Kurs (Schule intensiven Lebens) mit und kann bestätigen, daß es genauso ist, wie Du es beschreibst. Danke.

Reply
Elisabeth

Hallo lieber Andrè,

das ist ja ganz nett für das EGO – aber vielleicht auch ein bischen zu einfach. Denn so werden wir zu Ignoranten, wenn jemand etwas Negatives zu uns sagt, was wir nicht hören wollen und empfänglich für Schmeicheleien. Manchmal hat es tatsächlich etwas mit unserem Verhalten zu tun, das wir gerade an den Tag legen.

Liebe Grüße
Elisabeth

Reply
    Saskia

    Hallo Elisabeth, ich glaube der Andre meint damit wirklich nur, wenn dich jemand runter macht.Konstruktive Kritik kann man ja immer annehmen. Aber wenn dich jemand beleidigt.Sollte man das ja lieber nicht persönlich nehmen.;-) Viel Sonne wünsche ich dir.:-)

    Reply
Maria Louise Haumer-Steidle

Hallo Andre,
vielen Dank für Deine Mail. Eine Frage, wie ist das dann mit dem Resonanzgesetz? Ist es nicht so, daß es tatsächlich mit mir etwas zu tun hat, wie andere Menschen auf mich zukommen. Auch wenn der andere schlecht drauf ist, wenn es aber genau mich erwischt, ist er doch mein Spiegel – oder sehe ich das falsch?

Liebe Grüße
Maria Louise

Reply
Gabi Hase

Lieber André, an dieser Stelle möchte ich Dir Danke sagen für diese wunderbaren Informationen.
Gabi

Reply
eva

Hallo Andre,
wie wahr du hast!

Was nur wenn der Schmerz des anderen dein eigener ist, du Lösung aufzeigst und er/ sie sich nicht darauf einlässt?

Liebe Grüße

Reply
Sigrun Wolff

Danke Andre für diese Anleitung.Kann sie gerade gut brauchen.

Reply
AboLeser

Danke, Du bist so ein herrlich positiver Mensch.Schönes Wochenende!

Reply
Rita

Lieber André

das sind wertvolle Gedanken, die ich da von dir gelesen habe. Danke!!!
„Negative Schwingungen“ von anderen oder auch von mir möchte ich mit Emotionalität bezeichnen. Wichtig ist, dem Gegenüber nicht zu sagen, dass er gerade emotional ist.
Fühle ich, dass ich emotional reagiere, hilft es zu sagen:“Ich bin emotional“.
Wenn es stimmt, dass Emotionen in der Vergangenheit nicht ausgedrückte Gefühle sind,
ist es hilfreich, über die (aktuell wahrgenommenen) Gefühle zu sprechen. Auch Emotionen können gefühlt und mitgeteilt werden.

Wichtig ist unsere Reaktion und es entschärft so manche neg. Situationen, wenn ich sage: „Ich fühle …

Rita

Reply
Heidemarie

Lieber Andre, danke für den Beitrag. Er hilft mir gerade eine solche Situation zu meistern.
Liebe Grüße
Naemy

Reply
Iris

Sei herzlich gegrüßt, danke für diesen tollen Beitrag, ich übe schon recht lange erfolgreich in dieser Art. Heute am 11.11.11 stelle ich eine Leichtigkeit in mir fest und große Freude darüber, dass sich die Liebe in all ihren Facetten allerorts immer mehr zeigt, danke. Schönes Wochenende und nichts als Liebe! Iris

Reply
Jutta

Danke, einfach nur danke

Reply
marion

hätt ich echt früher lesen sollen….. aber schon persönlich genommen

…aber ich denke, dass das auch gar nicht so leicht ist, oder?

Reply
Pädde

…danke

Reply
Oscar

Lieber André,
immer wenn ich geknickt bin, besuche ich Deine Homepage. Und irgendwie finde ich ein passendes Thema zu meinem Problem. Nachdem ich mir Deine Filme angeschaut habe oder Deine Zeilen gelesen habe fühle ich mich besser.
Heute z.B. war ich, auf Druck meiner Freundin, bei einer Psychologin. Ich bin motiviert und selbstbewusst hingegangen und kam niedergeschlagen raus. Ich weiß nicht was die Psycholigin gefrühstückt hatte. Aber sie hat gestichelt und war sogar in gewisser Weise beleidigend. Ich will nicht ins Detail gehen, denn das würde den Rahmen sprengen. Ich kann nur sagen, dass dieser Artikel non Dir mich aufgebaut hat. Vielen Dank für alles. Du liebst diesen Job und das spürt man.

Reply
Volker

Danke André,

wir haben in jedem einzelnen Augenblick die Wahl uns zu entscheiden, was oder wer wir sein wollen, ob wir etwas persönlich nehmen, oder nicht. Manche Menschen müssen erst wieder lernen zu unterscheiden, weil sie alles persönlich nehmen.

Sonnige Grüße
Volker

PS: Noch alles Gute zum Geburtstag

Reply
Marion

Hallo Andre vielen Dank es kam mal wieder soo passend.
Es gibt unendlich viel Streit in unserer Familie und ich weiss nie wie ich
damit umgehen soll da ich nicht in der Lage bin diesen Streitereien ein
Ende zu bereiten.
Dieser Bericht und die Kommentare von Stefanie und Michi werden mir
von jetzt ab helfen besser damit umzugehen.
Danke an euch alle.
Liebe Grüße Marion

Reply
Michi

ja,ja,ja

es gibt leider immer noch so viele spirituelle, geistig unterernährte arme,
Wesen.

Viele sagen ich sei verrückt, und ich sage Gott sei dank bin ich verrückt
und zwar von der Finsternis ins Licht.

Danke für deine tollen Übungen, Hab dich lieb !!!!!!!

Reply
Heidi

Hallo Andre‘,
Es tut einfach gut was Du da schreibst. Ich habe mit vielen Menschen beruflich zu tun und es ist nicht immer leicht. Besonders Montags ! Aber dank Dir die Sicht auf die Dinge in diese Richtung ist Gold wert. Ich wünsche Dir alles Liebe
Heidi

Reply
Martin

Hallo Andre`vielen, vielen Dank. Wir haben nicht miteinander gesprochen aber scheinbar stehen wir in telepathischer Verbindung. Ich werde diese Übung noch dieses Wochenende mit meiner Frau praktizieren. Alles Liebe, alles Gute und ganz viel Sönnchen und hüpfen und Yibbiehhhhh und ganz viel Liebe. Danke Martin B.

Reply
Karin

Lieber André,

danke für diesen Beitrag, du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Es ist nicht immer leicht, etwas nicht so Angenehmes nicht persönlich zu nehmen, besonders wenn es einem selbst nicht so gut geht und dann bekommt man noch eine drauf. Aber was soll’s, ich bin zuversichtlich, habe mit mir Geduld, bis es mir gelingt, das Leben leichter und unbeschwerter zu genießen.
Alles Liebe, Karin

Reply
Marianne

Hallo André,

Du hast ja so recht! Hoffentlich lesen recht viele Menschen Deine „Change-Now“-Beiträge! Sie könnten helfen, das Miteinander freundlicher und liebevoller zu machen!

Weiter so!
Liebe Grüße und herzlichen Dank,
Marianne

Reply
Matthias

Hallo Andre,
wie wahr wie wahr, DANKE :o))

Sonnige Grüße
Matthias

Reply
Klemens

Hallo André,

daß man Beschimpfungen und Angriffe nicht persönlich nehmen, sondern nur als Ausdruck der Gemütsverfassung des Gesprächspartners abtun soll, weil es einen sonst ‚runter zieht, habe ich schon bei einem Kommunikationstraining gelernt, zu welchem uns mein Arbeitgeber geschickt hat. Hintergrund: mein Sachgebiet bearbeitet Störungen im EDV-Bereich, und daher haben wir, gerade wenn Großstörungen vorliegen, massiv mit Beschwerden zu kämpfen.

Aber auf der anderen Seite Lob/Anerkennung anzunehmen, wird einerseits selten propagiert. Außerdem fällt dies oft auch deshalb schwer, weil der im Einzelfall geleistete Aufwand evtl. nicht sonderlich hoch gewesen ist und man den Wert, den diese Dienstleistung für den Kunden hat, völlig anders, nämlich zu gering einschätzt.

Aber wovon soll die Kraft kommen, das Negative aus/abzuhalten, wenn man den Energiespeicher nicht immer wieder mit positiven Impulsen auffrischt?

Daher: herzlichen Dank für Rat.

Klemens

Reply
Stefanie Kotulla

Schöner Beitrag, André!
Zu diesem Thema gibt es für jeden einiges zu Lernen.
Was auch helfen kann, wenn jemand beleidigend wird: Sich eine Schutzwand vorstellen, an der alles abprallt und einen nicht berührt…oder sich zu überlegen, ob man sich deswegen schlecht fühlen MÖCHTE.

Schönes Wochenende Dir!
Stefanie

Reply
    Damla

    Stimmt! Es ist immer die EIGENE ENTSCHEIDUNG! WAS MÖCHTE ICH!!

    Reply
Andreas

Lieber André
danke für die interessante Philosophie!
betreffend „Wahrheit“ bin ich etwas anderer Meinung, auch wenn dies im praktischen Leben nicht eine wesentliche Rolle spielen mag…
also, ich bin davon überzeugt, dass es eine absolute Wahrheit gibt, nur ist diese logischerweise für uns Menschen nicht direkt erkennbar. Auch bin ich davon überzeugt, dass die Liebe ein wesentlicher, bzw. der wesentlichste Aspekt – oder wie man das auch immer sagen mag – ist. Vielleicht: die reinste Liebe ist absolute Wahrheit.

mit viel Liebe grüsst, Andreas

Reply
Elisabeth Wabel

Lieber Andre,

danke für diese Zeilen. Da gebe ich Dir Recht, es war früher nicht einfach, blöde angeraunzt zu werden. Heute sage ich, das bin nicht ich und bete für diese Menschen, die so weit von sich entfernt sind. In der Ruhe liegt die Kraft.
Heute las ich den tollen Hinweis:
Tatsächlich habt ihr euer Heiliges Selbst ins Gefängnis geteckt. Und es wird Zeit, dieses Selbst wider freizulassen.

EIN WUNDERSCHÖNES wOCHENENDEDIR UND DEINER FRAU

Deine Elisabeth

Reply
Petra

Hallo André,
das hast Du wunderbar beschrieben! Und es heißt immer wieder „üben üben üben“, bei sich, in seiner Mitte, in der Liebe zu bleiben. Weil, wir haben über so lange Zeit was ganz anderes geübt, nämlich z.B. „abzugehen wie ein Zäpfchen“, und das persönlich zu nehmen, wenn irgendwer was doofes sagt .
Beste Grüße
Petra

Reply
Gerda Schwaer

Lieber Andre´DANKE,
es füüühlt sich immer super an Deine Inspirationen zu lesen.
Es füüühlt sich auch immer super an Deine Inspirationen zu hören.
Im Moment höre ich besonders gerne: LiebeLeben.
Es ist genau die Frequenz für meine Potenzialentfaltung.
DANKE
Hab ein gesegnes Wochenende.
Gerda

Reply

Leave a Reply: