3

Um sich selbst kümmern – ohne egoistisch zu sein

Hallo und einen wunderschönen guten Morgen!

Heute widme ich mich einem Thema, das für viele Menschen oft recht kritisch sein kann. Gerade wenn es in den Bereich der Persönlichkeitsveränderung geht, oder um die Verbesserung von Lebensumständen kommen viele Menschen mit so etwas wie Gewissensbissen zu mir.
Ein Satz, den ich häufig höre, ist:
„Ja, ich verstehe ja schon, dass ich zuerst etwas an mir verändern muss, wenn ich in der Welt was verändern will – aber vernachlässige ich dann nicht meine Familie?! Wenn ich mich jetzt nur noch um mich kümmere, wer kümmert sich dann um meine Kinder?!“ oder:
„Vernachlässige ich da nicht meine Beziehung?! Ich gehe dann ja vielleicht gar nicht mehr so sehr auf die Wünsche meines Partners ein – ich will nicht, dass er denkt, dass ich jetzt total egoistisch geworden bin!“ oder
„Wenn ich mich jetzt so viel um mich kümmere, dann hab ich ja viel weniger Zeit für meine Freunde – außerdem, was werden die denken, wenn ich dann total anders bin?! Mögen die mich dann denn noch?!“

All diese Fragen sind sehr verständlich. Und es gibt auch auf all diese Fragen eine Antwort. Vielleicht bist Du ja jetzt auch schon gespannt, wie so eine Antwort aussehen könnte.
Doch bevor Du den Artikel gleich bis zum Ende liest, stell Dir doch mal folgende Frage:
Was denkst Du über Veränderung?
Und auch: Wo hast Du das her, was Du über Veränderung denkst?

Auch wenn die Antworten nicht sofort kommen, kannst Du Dir sicher sein, dass sie tief in Deinem Inneren zu finden sind – vielleicht brauchen Sie einfach noch ein paar Sekunden – oder sogar eine ganze Minute bis sie da sind…

Ich warte einfach solange hier…

Okay, Du hast sicherlich die Antworten auf die Fragen in Dir gefunden. Und mit diesen Antworten in Deinem Hinterkopf lies jetzt mal weiter und schau mal, ob es vielleicht irgendwo Parallelen gibt.

Den meisten von uns wird als Kindern beigebracht, dass Veränderung nichts Gutes ist, am besten bleibt alles so, wie es ist. Denn dann ist alles sicher und dann weiß man, was man hat und wo man dran ist. Außerdem wofür soll der ganze Quatsch denn gut sein, es geht doch auch so.
Viele Menschen haben in Ihrem Leben leider nie gelernt, dass Leben auch Wachstum bedeutet. In der Natur, von der wir ja ein unbestreitbarer Teil sind – auch wenn wir das manchmal vergessen… – wächst alles immer. Ja, in der Natur wächst alles immer weiter. Und wenn es aufhört zu wachsen, dann stirbt es. Es gibt in der Natur keinen Stillstand. Es gibt Phasen der Ruhe und des Rückzugs, doch dienen diese nur dazu neue Kräfte zu sammeln für weiteres Wachstum. Alles, was lebt, muss wachsen. Und alles, was nicht wachsen will, stirbt.
Viele Menschen haben das jedoch nie gelernt, sondern glauben, dass es besser wäre, die bestehenden Umstände zu erhalten, als weiter nach oben zu streben. Und so geben sie es dann auch – in Ihrem besten Wissen – an Ihre Kinder weiter.
Doch auch das Wissen wächst – und wir wissen jetzt, dass wir die Veränderungen wollen.
Also wollen wir Lösungen finden,
wie wir uns verändern können
und trotzdem um unsere Familie kümmern können
und trotzdem eine glückliche Partnerschaft behalten
und trotzdem bei unseren Freunden beliebt bleiben.

Okay, hier ist der Clou!
Es liegt, wie so oft, in unserem Denken.
Wir haben oft eine ziemlich verzerrte Vorstellung davon, was Selbst-Verbesserung überhaupt bedeutet. Wenn Du anfängst, Dich zu verändern. Mehr die Dinge in Deinem Leben zu tun, die Du tun willst, immer öfter in Richtung Deiner Träume schreitest, immer höher aufsteigst zu mehr persönlichem Glück, die Verbindung zu Gott, dem Universum, jeden Tag mehr spüren kannst, einfach wenn Du anfängst, das Leben zu leben, für das Du bestimmt bist, dann ist diese Veränderung immer positiv.

Ich wiederhol das nochmal, einfach weil das so wichtig ist:
Eine Veränderung, die Dich Deinem Traumleben näher bringt (egal in welchem Bereich) ist immer positiv.

Veränderung ist immer positiv.

Denn Du wirst dabei nicht egoistisch, nein, im Gegenteil, wenn Du anfängst, in Richtung Deiner Träume zu gehen, dann öffnest Du Dich immer weiter, das heißt, Dein Herz wird weiter, Du wirst mutiger und dadurch hast Du auch mehr Liebe in Deinem Leben.
Also genau das Gegenteil von dem was wir sonst glauben.

Veränderung bringt Liebe.

Die Angst vor dem egoistisch sein ist häufig eine – übrigens unbegründete – Angst, dass wir nicht mehr in unser Rudel (Familie, Freunde, Kollegen etc… ) passen.
Doch in Wirklichkeit ist es so, dass wenn Du Dich veränderst, Dich nach oben aufschwingst, die Beziehungen zu Deinen Mitmenschen einfach viel besser werden.
Weil Du dann mehr in Deiner Mitte ruhst und Deine Gefühle nicht so sehr vom Verhalten anderer (zum Beispiel Deiner Kollegen) abhängig ist. Wenn Du Deine Stärke in Dir finden kannst, dann werden sich Deine Beziehungen immens verbessern!!!
Und die 1 bis 2 Menschen, die vielleicht nicht mehr mit Dir klarkommen, die haben auch schon vorher nicht wirklich zu Dir gepasst. Glaube mir, für diese 1-2 Menschen wirst Du mehr als ebenbürtige andere Menschen kennenlernen.

Das ist auch einer der wundervollen Aspekete des persönlichen Wachstums: Du lernst unheimlich viele neue, wundervolle und aufgeschlossene Menschen kennen.
Es lohnt sich also, diese alten Einschränkungen und Glaubensmuster, die Du vielleicht noch mit Dir rumträgst, einfach loszulassen, denn Du brauchst sie jetzt nicht mehr.
Denn Du weißt ja – tief in Dir drin – dass jeder Schritt in die Richtung Deiner Träume Dein Leben noch besser machen wird.

Dazu kommt, wenn Du Dich um Dich selbst kümmerst, stärker wirst, zu dem Menschen wirst, der Du jetzt tief in Deinem inneren schon bist, dann kannst Du Dich sogar noch viel besser um Deine Familie und Deine Kinder kümmern!
Einfach weil Du mehr Energie hast und nicht so leicht aus dem Gleichgewicht kommst. Deine Familie wird Dein „neues“ Du lieben!!

Und auch in Deiner Partnerschaft werden sich die Dinge immer weiter verbessern, je mehr Du wirklich Du selbst wirst. Einfach weil Du jetzt nicht mehr die Erwartung an Deinen Partner stellen musst, dass sie/er Dich glücklich macht – weil Du es ja schon aus Dir heraus bist. Das wird eine unglaubliche Entspannung in Eure Partnerschaft bringen und Ihr werdet neue Stufen des Glücks kennenlernen, von denen Ihr bisher nicht mal wußtet, dass es sie gibt!!
Und auch wenn Dich die Leute in Deinem Freundeskreis manchmal ein bisschen komisch angucken wegen Deinen neuen „Marotten“, dann kannst Du doch ganz entspannt sein. Denn wenn es wirklich Deine Freunde sind, dann werden sie Dich mindestens genau so sehr lieben wie vorher. Und wenn sie Dich wirklich nicht mehr in Ihrer Nähe haben wollen, dann weißt Du wenigstens, was für Freunde das waren…

Und vielleicht ist es an der Zeit mit noch einem weiteren Mythos aufzuräumen:
Wenn Du Dich um Dich selbst kümmerst, Dir mehr Zeit für Dich nimmst, Deine Träume wahrmachen willst, dann wirst Du nicht zu einem anderen Menschen als vorher. Im Gegenteil, Du wirst mehr Du selbst als vorher…
Vielleicht willst Du das ja mal kurz wirken lassen.

Wenn Du Dich in Richtung Deiner Träume bewegst und Dir Zeit für Dich nimmst, dann wirst Du mehr Du selbst als vorher.

Denn vorher war viel von dem, was Du getan hast, vielleicht noch fremdbestimmt, an Erwartungen von anderen Menschen geknüpft, oder einfach unbewußt übernommene Einstellungen.

Doch wenn Du tief mit Dir selbst gehst – anfängst zu erforschen, was Deine Träume sind, wofür Du hier bist in diesem Leben, dann wirst Du auch immer authentischer werden. Einfach weil Deine Wünsche dann aus Dir selbst – aus Deinem Inneren kommen und nicht von anderen.

Okay, ich räume grad so schön auf, dann nehm ich noch einen…
Wenn Du Dich um Dich selbst kümmerst, heißt das nicht, das Du ab jetzt 24 Stunden am Tag nichts anderes mehr tust.
Du nimmst Dir einfach eine gewisse Zeit am Tag oder in der Nacht, in Du Dich um Dein persönliches Wachstum, um Deine Träume kümmerst. Und egal ob Du das mit den changenow Programmen tust oder einen anderen Weg für Dich gefunden hast, der Dich nach vorne bringt:

Das dauert niemals jeden Tag 24 Stunden!!!

Natürlich wirst Du noch Zeit für alles andere in Deinem Leben haben. Vielleicht sogar bald mehr als vorher – lass Dich einfach überraschen!
Vielleicht willst Du ja einfach auch beschliessen, am Tag einfach eine halbe Stunde weniger Fernseh zu schauen oder im Netz zu surfen und Dich stattdessen um Dich zu kümmern…
Eine halbe Stunde ist da doch in jedem Tagesablauf drin – findest Du nicht auch!?

Vielleicht hat dieser Artikel Dir sogar ein bisschen Mut gemacht, heute etwas für Deine Träume zu tun… Wenn ja, viel Spaß dabei!!!

Ich wünsche Dir einen super Start in Deine Woche!!

André Loibl

Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 3 comments
Dagmar-Delfinsche

Hallo Andr“e
Ich habe deinen Bericht mit freude gelesen-denn ich selbst weiß momentan nicht weiter-ich weiß nicht wo mein Weg hin geht oder soll-Bin in ein tief gefallen-und komme momentan nicht rauß-habe schon sehr viel in meinem leben geschaft-aber auch sehrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr viel mehr negative Erfahrungen hinter mir,die mich sehr geprägt haben.
Wem noch vertrauen-wem noch glauben schenken-wem kann man sich noch öffnen-all das habe ich gemacht und nu bin ich soooo verschloßen-und laße keinen mehr an mich ran-
ich gehe daran kaputt–
Vieleicht könntest du mir ein wennig geselschaft leisten und mir auf meinem Weg wieder in das leben rauß behilflich sein
das wäre sehr schön-Ich bin hier sehr ALLEINE UND OHNE FREUNDE
Grüßle Delfi

Reply
André Loibl

Hallo L.!

Ich freue mich, dass der Artikel Dir geholfen hat und ich glaube ganz fest daran, dass Du die Wende schaffst! Wenn Du wirklich willst, kann Dich nichts davon abhalten!

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass Du keinen Menschen verlieren wirst, der wirklich wichtig ist in Deinem Leben! Du kannst Dir da also sicher sein.

Ich wünsche Dir den Mut, wieder zu träumen und die Kraft, Deinen eigenen Weg zu gehen!

Alles Liebe für Deinen Weg!

André

Reply
L.

Ich stehe gerade vor der Wende, mich mehr um mich selbst zu kümmern und weniger fremdbestimmt zu werden und hab große Angst Menschen zu verlieren. Auch habe ich es verlernt, zu träumen.

Der Artikel macht mir jedenfalls Mut und dafür möchte ich Dir danken. Vielen Dank. L.

Reply

Leave a Reply: