3

Ziele erreichen: Welche Angewohnheiten uns ausbremsen

Ziele erreichen Podcast: Welche Angewohnheiten uns ausbremsen und was wir dagegen tun können

Hey und einen wundervollen Donnerstag morgen!

Hier ist er: Der vermißte Podcast! Teil 8 aus der Podcast Reihe „Ziele erreichen“ hatte ja einen kleinen Unfall mit „Shift-Entfernen“… deswegen habe ich diesen Teil einfach noch einmal neu gemacht! Und Tadaaaaa – hier ist er!

Heute geht es um unsere Sprache – und warum sie auch außerhalb des Ziele-Setzungsprozesses so wichtig ist – und außerdem verrate ich Dir noch, welche Angewohnheiten uns ständig ausbremsen – und was wir dagegen tun können!

Ich wünsche Dir viel Spaß mit Teil 8 der Podcast Reihe „Ziele erreichen“ – Yippieh! :-))

Hab einen wundervollen Tag und geniesse die Wind-Wusel-Blätter-Luft!

André

Play
Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 3 comments
rscholz

Hallo André,

danke für diesen Podcast – ich bin schon eine ganze Weile am nicht-mehr-jammern-üben und finde es total interessant, wie sich mein „Umfeld“ entwickelt. Denn, wie du auch schon gesagt hast: „Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!“…

Danke für die vielen Sönnchen
Romy

Reply
bellesartes

Hallo André,
….die letzten Klänge deines No.8 postcast verschwinden langsam, aber sicher aus den Lautsprechern meines Computers….und wieder ist da diese Stille. Natürlich hast du längst gemerkt, das es natürlich „podcast“ heißen muß. Doch ich lasse es mal so stehen, weil wohl ein Teil von mir gerade das eben kreiert hat, das gehört eben auch dazu. Sich selbst nicht immer wieder auszuradieren, wegzuwischen, wie Geschriebenes auf einer Schultafel mit einem nassen, großen Schwamm und zu verbessern, sondern sich einfach mal so sein zu lassen und nicht ständig an sich selbst herum zu basterln und herum zu manipulieren, um zu…ja was auch immer zu erreichen, wie man idealerweise sein soll oder selbst denkt, man müßte so sein. Man muß schon eine Entscheidung treffen und sagen: Ich bin gut genug oder ich bin nicht gut genug, so wie ich bin. Wenn ich also die Entscheidung getroffen habe: ich bin nicht gut genug, so wie ich bin, dann ist es auf jeden Fall notwendig, sich dahin zu bringen, das man dann irgendwann einmal davon überzeugt ist: wow, jetzt ist der Zeitpunkt, wo ich entscheiden kann – oder noch besser: ich weiß jetzt, es gibt nichts mehr zu tun, denn jetzt bin ich wirklich gut genug….basta. Und…forever!!!
Und das Schöne daran ist, ich bin derjeenige, der diese Entscheidung treffen kann und zwar zu jder Zeit, an jedem Ort – sogar wenn ich gerade das Gefühl habe: ich bin wieder mal nicht gut genug. Dann sage ich zu mir: Nein, das stimmt nicht – ich bin gut genug…eh basta!
Ich denke, wir alle sind ab und zu oder auch ein Leben lang damit beschäftigt, auf der Suche zu sein, nach diesem alten weisen man. Aber gleichzeitig wissen wir doch inzwischen alle, das dieser alte weise Mann in uns selbst seinen Platz hat und gefunden und entdeckt werden will. Wir brauchen keine Gurus, keine Meister im Außen – denn wir selbst haben diese weise Instanz selbst in uns drin. Wir müssen nur lernen, uns selbst zu vertrauen und auf diese eigene Instanz , diesen eigenen , weisen Mann in uns oder es kann bei manchen Menschen auch eine alte, weise Frau sein, zu hören – auf uns selbst zu hören. Dann kann da draußen alles passieren und das Geplapper und Geschnatter von außen kann uns nichts mehr anhaben und wir können das alles beobachten, wie wenn wir auf einem Berg sitzen und ins Tal schauen, wie die Dinge dort geschehen und passieren. Es gibt ein schönes Lied von den Beatles, vielleicht hört sich der eine oder andere das mal an auf youtube oder so. Es heißt: „The Fool on the Hill“ und es geht darin genau um dieses Beobachten.
Natürlich mag ich auch Sabine Asgodom, die Erfolgs-und Managertrainerin – und natürlich steht auch auf meinem Wunschstein, eines Tages einen Stundenlohn von 500,–Euro zu bekommen für meine Art der Arbeit. Und mal ehrlich, ganz unter uns, ich bin noch nicht soweit, das mir jemand für eine Stunde Coaching 500,–Euro bezahlt – oder doch? Wer bestimmt das, was ich verdienen darf, was ich verlangen darf oder was mein Wert ist für eine Stunde Arbeit? Vielleicht ist es doch so, das wir alle schon soweit sind und besser sind, als das wir meinen, das wir sind. Natürlich ist das auch so eine Entscheidung, zu entscheiden wieviel ich verdienen möchte – ein Wunschstein wo mein neues Gehalt draufsteht oder ein Wunschstein, wo ich meine Wünsche einprogrammiere. Ich weiß jetzt nicht so genau, ob Steine programmierbar sind oder Quarze oder Edelsteine oder Siliziumkristalle – da müßte man mal eine Quantenphysiker fragen, wie weit da bereits die Erkenntnisse in der Quantenphysik sind. Neulich habe ich mal behauptet, das ich von meinem Computer lerne und mein Computer auch von mir. Aber wie will ich das feststellen, ob mein Computer was von mir gelernt hat? Oder ob ich irgendwas von meinem Computer gelernt habe? Woher das gelernte, das wir erlent haben, wirlich gekommen ist, das wissen wir doch garnicht. Oft lernen wir was, während wir schlafen und träumen oder im Bus, während wir einem Gespäch lauschen von den Nachbarn. Unser Gehirn selbst oder Teile davon bestimmen das für uns, was und wie wir was lernen. Unbewußtes Lernen und Bewußtes lernen – naja, alles dann zu seiner Zeit. Unser Gehirn, als unser interner Computer, Speicher, Festplatten, Chips, Vernetzungen und Stromversorgung und der Software die wir seit Anbeginn aufgezeichnet, programmiert und gespeichert haben – das alles wird doch ständig einem upgrade unterzogen und verbessert, verfeinert und Dateien werden verändert oder gelöscht, überschrieben oder neue Programme installiert, ohne das wir die geringste Anung haben, wie das und wann das passiert. Wir haben nicht mal einen Einfluss darauf, was unser Gehirn macht oder machen soll. Das Unbewußte, das sind etwa 90% unserer Persönlichkeit und unser Bewußtsein, unser Vertand als Teil davon macht gerade mal 10% aus. Wenn wir es nicht schaffen, die Kontrolle zu bekommen über unser Unterbewußsein und diese 90% Unbewußtes zu unserem ständigen Freund und Helfer und Begleiter zu machen, dann haben wir als Verstand (10%) wirklich schlechte Karten und können machen was wir wollen, dann funktioniert unser Leben genau so, wie es in unserem Unterbewußtsein programmiert ist.
Nun, lieber André, danke also für den podcast Number eight und jetzt starte ich das 42 Tage Training – oder ich will mal so sagen, es startet automatisch, schon als ich das gehört habe auf deinem podcast, haben ich das „klicken“ wahrgenommen und während ich hier diese Zeilen schreibe, hat das 42 Tage Training schon längst begonnen.
Mein Filmtip für heute noch zum Schluß:
„In 80 Tagen um die Welt“ – immer wieder ein Abentuer und ein Erbebnis und bei dem Film gibt es doch jede Menge zu leren, zu begreifen, nachzumachen oder sein zu lassen.
Viel Spass dir in der Woche und in den Wochen nach dieser Woche.

Dein

Werner

Reply
muehli

Vielen Dank lieber Andre, du bist ein wunderbarer Mensch und ich kann noch sehr viel von deinen Beiträgen lernen. Ich sehe in dir einen großartigen Menschen mit viel Sonne im Herzen und unglaublich viel positiver Energie. Meine persönlichen Wünsche und Ziele haben sich alle bereits erfüllt, alle meine Träume wurden wahr. Das lustige ist jedoch, ich habe erst vor 2 Jahren begonnen mich mit diesem Thema zu beschäftigen und niemals gewusst wie das LEBEN funktioniert oder was Gedanken bewirken können, jedoch habe ich immer genau nach dem gelebt und darum auch die für mich großen Ziele bereits alle erreicht.

Nun ist mein oberstes Ziel den Friede im Herzen zu finden, und möglichst vielen Menschen viel Freude zu bereiten. Dazu muss ich noch sehr viel lernen und freue mich schon auf den spannenden neuen Weg gehen zu dürfen. Du lieber Andre und viele Menschen hier in changenow seid großartige Begleiter für mich, denen ich von Herzen dankbar bin.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen: SCHÖN DASS ES DICH GIBT lieber Andre und wir uns hier gefunden haben. DANKE

Reply

Leave a Reply: