Ein total verrückter Gärtner?

Lehrling Stoogie will ein guter Gärtner werden. Er träumt davon, wunderschöne Gärten anzulegen und Pflanzen gross zu ziehen. Im Rahmen seiner Ausbildung bekommt er die Aufgabe sich um 3 Birnbäume zu kümmern. Er soll dafür sorgen, dass diese Bäume einen guten Ertrag bringen.

„Lass mich probieren!“ sagt Stoogie und schiebt seinen Meister weg. „Ich will selbst rausfinden, wie das geht. Sag nix.“

Der Meister lächelt und sagt:

„Okay, ich bin gespannt, welche Ernte Du für uns kreieren wirst.“

Der Sommer kommt und irgendwie lassen die Birnbäume schon die Blätter hängen. Es geht Ihnen nicht so richtig gut.

„Ha!“ denkt sich Stoogie. „Ich werde die Blätter einfach hochbinden. Und wo das nicht geht, stelle ich Stützen drunter.“

Damit ist Stoogie die ganze Woche beschäftigt …

.. er ackert und rackert und fällt Abends ganz müde auf sein Bett.

Die Blätter hängen jetzt zwar wieder höher, sind aber immer noch so leblos wie vorher. Sie fangen auch schon an, Ihre Farbe zu verlieren.

„Was ist denn nun schon wieder?“ fragt sich Stoogie …

… dann geht er in den Baumarkt und besorgt grüne Farbe.

„Ich mal die Blätter einfach wieder grün an, dann wird das wieder.“

Jetzt hängen Blätter, die grün sind (aber ohne Leben) an Schnüren und Stützen im  Baum.

Stoogie freut sich, dass alles wieder gut aussieht und wartet ungeduldig auf die erste Birne.

Und in der Tat:

Eine kleine Birne schafft es trotzdem am Baum zu wachsen, doch sie wird nicht größer als eine Walnuss.

Stoogie denkt sich:

„Da muss ich doch was machen!“

schneidet oben ein Loch in die Birne und pumpt Wasser hinein. Tatsächlich dehnt sich die Birne aus … naja, zumindest ein bisschen … also gut, fast.

„Dann male ich sie wenigstens gelb an, damit sie lecker ist!“

Gesagt, in den Baumarkt gedüst, Pinsel geschwungen und getan: Die kleine Birne wird gelb angemalt.

Weitere Birnen haben sich nicht gezeigt, so dass Stoogie nur diese eine Birne zu präsentieren hat, als sein Meister kommt, um die Ernte zu begutachten.

Der Meister ist traurig als er  die Bäume sieht und sagt:

„… und jetzt Stoogie gießen wir als erstes mal die armen Bäume, damit sie  nicht verdursten, wir waschen vorsichtig die Farbe herunter .. und sorgen dann dafür, dass die Wurzeln wieder gesund werden.“

„Du kannst einen Baum nicht von Außen  bemalen und erwarten, dass er gute Früchte trägt.

Du musst Dich um die Ursache kümmern. Du musst Dir die Wurzeln anschauen. Die Erde. Schauen, ob Parasiten vielleicht das Wachstum stören.“

Natürlich würde keiner von uns jemals einen Birnbaum so behandeln wie Stoogie. Hoffe ich zumindest.

Doch wir gehen viele Herausforderungen im Leben genau so an wie Stoogie:

Wir versuchen das Problem an der  Oberfläche zu behandeln und schauen nicht nach der wahren Ursache. Wie oft haben wir schon „Blätter angemalt“ in der Hoffnung, dass es damit besser wird?

Doch genau wie Stoogie ernten wir mit dieser Strategie keine Früchte. Vielleicht mal eine mickrige und unglückliche Birne. Aber sonst nicht viel.

Wenn wir gesundes Wachstum und leckere Früchte in unserem Leben haben wollen, dann dürfen wir uns die Wurzeln anschauen, die Erde – die Parasiten entfernen …

… wir dürfen an der Ursache arbeiten.

Genau darum gibt es meine neue Trance-Serie

„Energetische Blaupausen reinigen und optimieren“

Denn da arbeiten wir an der Wurzel, an der Ursache. Wir sorgen dafür, dass all die einschränkenden Energien aus Deinem System rauskommen.

Um dann die nützlichen Energien zu verstärken und in richtig in Schwung zu bringen.

So volle Kanne Pixa Duba!

In dieser neuen Trance Serie schauen wir uns alle Deine wichtigen energetischen Blaupausen an.

Denn diese kreieren die „Früchte“ in Deinem Leben.

Mit unserer Energie bestimmen wir, was wir in unser Leben hineinholen.

Unsere Energie sind unsere Wurzeln.

… und jetzt wird es richtig gut!

Diese Trancen machen wir gemeinam live und kreieren dabei ein starkes positives Feld.

Dieses Feld kann die Veränderung  noch einfacher und schneller machen. Diese neue Trance Serie kreieren wir exklusiv gemeinsam im Sönnchen Club.

Das bedeutet für Dich, Du kannst bei jeder Trance live dabei sein und direkt ins Feld eintauchen …

… und natürlich auch im Nachhinein die Trancen nutzen … zu dem Zeitpunkt, der für Dich am Besten passt.

Abends zum Einschlafen zum Beispiel oder auch am Wochenende.

Falls Du noch nicht beim Sönnchen-Club
dabei bist, dann kannst Du Dir hier
noch Deinen Zugang holen:

Hier klicken und Deinen Zugang zum Sönnchen Club holen » 

.

Ich freu mich riesig, wenn Du dabei bist, um mit mir gemeinsam diese neue Trance-Serie zu kreieren.

So oder so, hab jetzt noch einen super Tag und lass ganz viel Dein inneres Sönnchen strahlen.

Dein „Wir sind clevere Gärtner“ André :-)

.

Du hast noch Fragen zum Sönnchen-Club?

Dann schreib mir die einfach in den Kommentar, ich bin für Deine Fragen da!


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Pixa Duba! Noch mehr Sachen entdecken:

Die wahre Schönheit in Dir

Wie Du Deine Geldblockaden auflösen kannst

>