14

Was Deinem Erfolg wirklich im Weg steht

WieseWahrscheinlich hast Du in Deinem Leben schon einiges versucht, um erfolgreich zu sein.

Und Du hast auch schon eine Menge erreicht.

Sonst wärst Du jetzt nicht da, wo Du bist!

(Erinnere Dich an Deine Erfolge! )

Doch es gibt eine Sache, die Deinem wirklichen Erfolg noch im Weg steht.

Welche das ist – und was das mit Pfannkuchen zu tun hat, das verrate ich Dir in der Frage der Woche!

Du kannst Dir den Podcast hier anhören:

Play

Auch in dieser Woche gibt es die changenow Bastelkärtchen als PDF für Dich. Nutze sie, drucke sie Dir aus und häng sie Dir an Orte, wo Du sie häufig siehst. Denn Du weißt ja: Unser Gehirn lernt durch Wiederholung. Unser Gehirn lernt durch Wiederholung.

Hier ist Dein PDF:

Erfolg findet immer in der Praxis statt. Nicht dadurch, dass wir jahrlang über Erfolg nachdenken. Natürlich macht es Sinn, dass Du Dir einen großen Wissenschatz anschaffst – dass Du lernst und neugierig bist. Doch genau so wichtig ist auch die Umsetzung des Wissens in der Praxis. Sonst bleibt es immer bei den theoretischen Pfannkuchen – und in die können wir nicht reinbeissen.

Schreib mir, was Du für Dich aus dieser Frage der Woche mitgenommen hast! Ich bin schon sehr neugierig auf Deinen Kommentar.

Hab eine wundervolle Woche voller Mut, Tatendrang und Aktion!

Dein André

Bildnachweis: benicce / photocase.com

Teilen und freuen! :-)
André Loibl
 

Gründer von changenow.de & Autor des Buchs "Glücklich sein". Experte für mehr Energie, Lebensfreude, Sönnchen reinlassen und hüpfen. :-)

Click Here to Leave a Comment Below 14 comments
Daniele Cipriano

Hallo André,

aber was, wenn das Wissen nicht ausreicht?
Was, wenn ich es ausperfektionieren könnte?

Was, wenn meine Fähigkeit besser sein könnte?

Was, wenn ich ein wenig noch in der Theorie Pfannkuchen backen will um einen besseren Pfannkuchen zu backen, der auch schmeckt.

Was, wenn mein Wissen nicht ausreicht für einen guten und leckeren Pfannkuchen?

Einige Fragen, die man zu du deinem podcast stellen könnte. Willl ich aber jetzt nicht direkt, ist eher sackatisch gemeint.

Ich persönlich hab mir selber verboten neue Bücher oder irgend andere Dinge Geld zu „investieren“ um weiter meine phantasierten Erfolg zu erlangen.

Aber, eine ernstgemeiinte Frage:
Was, wenn ich so viele Pfannkuchen auf die falsche Art und Weise backe und ich keine Zutaten mehr für einen guten Pfannkuchen mehr habe? Hätte ich nicht ein wenig mehr Theorie machen können.

Andrè,
vielen Dank für diesen postcast, der schon wieder mich ins TUN bringen wird.

Vor allem die Geschichte von Richard Branson hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Er hat es geschafft, durchs TUN.

Danke.

Daniele Cipriano

Reply
Harald

Lieber Andrè,

vielen Dank für diesen Beitrag!
Ich habe mich (leider) in vielen Punkten sehr gut wieder erkannt

Bin durch Zufall auf deine Seite gekommen und werde in Zukunft sicher regelmäßig hier vorbeischauen.

LG
Harald

Reply
    André Loibl

    Hallo lieber Harald,

    ich freue mich, dass Du nun öfters vorbei schauen willst.

    Wir alle sind hier um zu lernen, deswegen ist völlig okay, wenn man sich bei dem ein oder anderen „ertappt“ fühlt.

    Einen lieben Gruss,

    André

    Reply
Julia

Boa tarde Andre,während ich das Video anhörte musste ich lachen. Wie wahr. Einfacher ist es ein neues Buch zu lesen, eine CD zu hören, oder ein Seminar zu besuchen. Durch positive innere Einstellung und in regelmäßigen Zeitabständen den Stoff wiederholen, kann ich meine Wissens-Bruchteile, aus den oben genannten Medien, weiter vertiefen. Mich ständig neuen Informationen aussetzen ohne Pause, blockiert mich eher, als es mich weiter voran kommen lassen würde. Wenn ich jetzt ein Buch lese, dass mir weiterhelfen könnte, unterstreiche und markiere ich für mich wichtige Punkte. Was mir ebenfalls hilft, weniger Stoff, aber diesen gründlich lernen. Gedanken und Fragen schreibe ich mir auf. Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu ändern ist nicht einfach, doch es lohnt sich. Denn, beherrsche ich den Stoff, kann ich kreativer sein. Vielen Dank für die Anregung.

Reply
    André Loibl

    Hallo liebe Julia,

    das ist genau der Unterschied zwischen „Wissen“ und „Weisheit“. Wissen ist etwas, das man weiß. Intellektuell. Doch Weisheit geht tiefer. Sie beginnt, wenn wir das Wissen in unserem Leben verinnerlichen – wenn es ganz natürlich wird, nach unserem Wissen auch zu handeln.

    Ich freue mich, dass Du ein paar Anregungen mitnehmen konntest!

    Liebe Grüße,
    André

    Reply
Wilfried

Hallo André

ich bin kein Freund von Twitter und von WKW oder sonst. soz. Plattformen,
da ich für mich festgestellt habe, dass dabei einfach nur meine Zeit in ungeheurem Ausmass vertan wird.
Trotzdem höre ich immer wieder sehr gerne solche Beiträge die ich, wenn man es so sagen darf „zufällig“ im Internet gefunden habe (zumindest zuerst :-).
Ich möchte mich einfach mal bei Dir bedanken, denn ich finde, Du bringst die Dinge sehr positiv und auch sehr gut auf den Punkt.
Im heutigen Beitrag konnte ich mich (leider) sehr gut wieder finden. Allerdings habe ich zur Zeit ein Ziel, das ich auf jeden Fall nach Deinem Rezept (Pfannkuchen) verfolge.. auch schon bevor ich Deinen Beitrag heute gehört habe.
Und trotzdem finde ich es auch immer wieder gut, mir solche Anregungen anzuhören, weil sie mich wieder bestärken, mir neuen Mut und Ellan geben, weiter zu machen.
Danke, Danke, Danke!!!
Gruß
Wilfried

Reply
Ärve

wir lernen im Vorwärtsgehn, wir lernen nicht im Stehn
andere Form von Wiederholungszeichen, uns Musiküssen bekannt, und Text von Schmetterlingen.
*** Frau Birkenbihl ist anfang Dez. 2011 gestorben, mögen ihre Ideen weiterwachsen

Herzliche Grüße!

Reply
Rita

Hallo André

„Probieren geht über´s Studieren“

Ich kann mit der Frage „Wie kann ich mein Wissen heute umsetzen?“ nicht viel anfangen.

Wenn ich nicht weiter weiß (=Nichtwissen), suche ich nach Fach-Wissen, nach Informationen, die für mich glaubwürdig sind und setze sie um, probiere aus. Jedes neue Tun bleibt auch im Leibgedächtnis haften, macht uns reif auf dem inneren Weg.

Ich koche leidenschaftlich gerne – auch Pfannkuchen – und kreiere intuitiv neue Köstlichkeiten. Rezepte gibt es viele – kochen muß man selbst.

Heute gibt es bei uns rote Linsensuppe mit Vollkornnudeln. Einfach, aber köstlich.

An die Töpfe (oder Pfannen) – fertig – los!

Rita

Reply
    André Loibl

    Hallo liebe Rita,

    genau! Probieren geht über Studieren. Deswegen finde ich es toll, dass Du die neuen Informationen auch umsetzt und sie wirklich in Deinem Leben ausprobierst! Das ist super!

    Ich wünsche Dir „guten Appetit“ und viel Spaß beim „Kochen“!

    Liebe Grüsse,

    André

    Reply
maria

ABSOLUT WAHR!!!

Danke für diesen Beitrag, André. Er hat mich wieder daran erinnert, dass aktiv sein und wirklich dran bleiben die stärksten Waffen sind, um seine wahren Ziele zu erreichen.

Liebe Grüße

Reply
Marco (Schweiz)

Hallo André,
Du hast Recht. Nur durch das TUN hat man Erfolg und erzielt Resultate. Wir Alle haben genau dies vor langer langer Zeit schon mal erlebt. Jeder von uns! Ohne Ausnahme! Wir Alle hatten schon mal dieses sehr grosse Erfolgserlebnis, das wir nur durch das TUN erzielt hatten! Wir Alle waren einmal Kleinkinder, die versucht hatten das Laufen zu erlernen. Wir fielen 1000 mal hin und standen aber 1000 mal gleich wieder auf. Wir gaben nie auf! Wir klammerten uns an Alles was uns Halt und Sicherheit beim Stehen und Laufen gab, und lernten so auf beiden Beinchen zu stehen und zu laufen. Wir wurden mit der Zeit immer sicherer, bis wir es eines Tages geschafft hatten! Wir hatten gelernt zu gehen und hatten ein sehr grosses Resultat erzielt, und dies nur weil wir es immer wieder TATEN; das Learning by Doing!

Reply
Claus Hampel

„Informationsumsetzungsmangel“; werd ich zum Wort des Jahres vorschlagen ;-))

Leider hast du ja soo Recht!
Aber eine Sache mache ich jetzt wirklich immer weiter (bis zum Erfolg)
UND: Ich schau immer wieder nach den „alten Sachen“,d ie ich z.B. schon auf meiner Festplatte irgendwo gespeichert habe und schau sie mir mal wieder ganz neu an und nutze sie oder schmeiss sie weg.

Reply
Petra

Hallo Andre
Ja du hast so recht man muß einfach tun. Ich war mal etwas faul. Nach langer Zeit habe ich mich mit meiner Freundin zum Üben der Bauchtanzchoreo am letzten Samstag verabredet. Normalerweise fange ich zumindest eine Woche oder ein paar Tage vorher wieder an die Choreo zu üben. Diesmal kam laufend etwas dazwischen und ich verschob es von einem Tag zum anderen. Dann wurde ich noch am Samstag abend zu einer Geburtstagsfeier eingeladen und ich dachte mir, hey super ein Grund mehr zum üben, dann kannst du die Choreografie am abend zeigen. Und ich verschob das üben. Wieder. Am Samstag bin ich extra eine Stunde früher, aufgestanden um zumindest mich ein bischen in die choreografie einzurtanzen, aber der Gedanken den Tanz am Abend aufzuführen, hatte ich schon aufgegeben. Gut wir drafen uns übten erst eine neue Choreo und dann doch auch noch mal die Alte. Und dann dachte ich mir, na du kannst das Kostüm zumindest mitnehmen, vielleicht zeigt du den Tanz ja doch, als überraschung. Ist auch ne Gute Übung für dich zu sehen, wie du auf die Leute mit dieser Überraschung wirkst. Naja lange Rede kurzer Sinn. Ich habe den Tanz aufgeführt und die Leute waren begeistert und haben lange applaudiert. Und ich war einfach glücklich, das ich mich getraut habe zu tanzen, und so diese positive Reaktion der Zuschauer geschenkt bekommen zu haben. Und ich werde jetzt wieder etwas fleisiger üben. Den nur das macht Sinn.

Reply
Chantal

Lieber André
Herzlichen Dank!!! Auch Dir eine schwungvolle und „AKTIVE“ Woche!
Chantal

Reply

Leave a Reply: