Danke, dass Du hier bist!

Ja, ich weiß, Du wärst manchmal gerne schon „weiter“.

Doch was wäre, wenn Du genau da bist, wo Du grade sein sollst?

Weil es hier für Dich etwas zu entdecken, erforschen oder zu heilen gibt?

Du machst sehr große Fortschritte, auch wenn Du das oft nicht wahrnimmst. Ein Bambus lässt erst sehr lange seine Wurzeln wachsen, bevor er aus der Erde kommt …

… doch wenn er dann rauskommt – Futschuuuuuuu! Dann schiesst er hoch!

Genau so ist es mit uns auch: Manchmal dürfen wir erst unsere Wurzeln ausbilden.

Geduldig sein.

Darauf vertrauen, dass wir alles „richtig“ machen.

Denn das tust Du.

Du bist hier genau richtig.

Du bist als Du genau richtig.

Genau so wie Du bist.

Hab ein bisschen Geduld mit Dir.

Geh einfach einen Schritt nach dem anderen.

Mit Dankbarkeit und Liebe in Deinem Herzen.

Damit kommen wir viel weiter als mit der mentalen Keule „Ich sollte aber …“

Danke, dass Du hier bist. Und danke, dass Du Du bist.

Kommentieren »

Wir dürfen uns daran erinnern:

Wir sind unglaublich mächtige Wesen! Und Beeinflussung ist nie eine Einbahnstrasse. Wenn etwas uns dazu bringen kann, mit auf seine Schwingung zu gehen, können wir es auch dazu bringen, mit auf unsere hohe, liebevolle Schwingung zu gehen.

Wir dürfen uns nur daran erinnern, wir mächtig wir in Wahrheit sind.

Das Spiel einfach mal rumdrehen: Einfach proaktiv alles mit guter, fröhlicher, leichter Energie beinflussen … Ha!

Wir brauchen die Dunkelheit nicht bekämpfen. Sondern wir bringen einfach das Licht! Wir spielen nach unseren eigenen Regeln. Und verteilen Liebe, Mitgefühl und menschliche Wärme. Pixa Duba!

Die „dunkle Seite der Macht“ ist gut darin, uns einreden zu wollen, wir müßten kämpfen und fighten und hassen.

Doch die Lösung liegt in der Liebe, in der Sanftheit, in der Verbindung mit Gott. Die Lösung liegt direkt in unserem Herzen. Jetzt.

Kommentieren »

Wir befinden uns in einem starken energetischen Sturm.

Einem Sturm, der uns dazu bringen soll, unsere Schwingung runter zu schrauben, indem versucht wird, mit Kontrolle und versuchter (!) Unterdrückung ein Gefühl von Klein sein und Machtlosigkeit in uns zu erzeugen.

Der Sturm will uns auch verführen, uns mehr der „dunkleren Seite der Macht“ zu zu wenden. Indem dunkle Dinge verharmlost – oder sogar zu Mainstream gemacht werden.

Dieser Sturm ist hier, um uns abzulenken von dem, was unsere eigentliche Bestimmung ist:

Unser eigenes Licht heller strahlen zu lassen und das Licht in der Welt heller zu machen!

Denn darum sind wir hier:

Um diese Welt mehr ins Licht zu führen. Um mehr in göttlichem Einklang zu leben.

Und es ist eine starke Zeit der Veränderung.

In der wir lernen, wie wir uns vom Sturm nicht gefangen nehmen lassen.

Denn in uns selbst gibt es keinen Sturm.
Da ist Liebe.
Da ist Gott.

Manchmal wirbelt der Sturm alte Dinge aus der Vergangenheit auf, so dass wir den Eindruck bekommen, er sei auch in uns …

Doch das ist nur die Heilung von alten Verletzungen, Trennungen, Glaubenssätzen und Erlebnissen.

Und wenn wir erlauben, dass diese Dinge heilen – und uns nicht wieder verschliessen – dann können sie schneller heilen als je zuvor. Pixa Duba!

Denn wir werden auf so vielfältige Weise unterstützt. Wir bekommen Hilfe von allen Seiten!

Und es ist Zeit, dass wir diese Hilfe auch annehmen und nicht weiter meinen, wir müssten immer alles alleine machen.

In uns ist kein Sturm.
In uns ist Heilung.

Die wir erlauben dürfen.

Damit wir das Licht immer heller durch uns strahlen lassen können und unseren Beitrag dazu leisten, dass diese Welt heilt.

Natürlich gibt es Tage, da ist es mega anstrengend … und vielleicht zweifelst Du sogar manchmal an Dir selbst. All das ist okay.

Versumpfe nur nicht darin.

Es ist völlig normal, dass die Heilungen uns neu sortieren und dabei auch sehr alte Verletzungen gehen dürfen.

Erinnere Dich einfach immer daran:

Es ist kein Sturm in Dir.
In Dir ist Liebe, ist Heilung, ist Gott.

Und wir sind so viel größer als dieser Sturm da draussen – auch wenn er manchmal wild macht, sind wir als Wesen in Wahrheit so viel stärker, machtvoller und haben all das Licht in uns, das wir brauchen.

Wir werden diesen Sturm überstehen.
Darin reifen.
Lernen.
Heilen.

Um dann gestärkt auf der anderen Seite herauszukommen.

Ganz wie bei Pippi Langstrumpf:

(auf einem Schiff im Sturm)

Tommy: Pippi, der Sturm wird immer stärker.

Pippi: Na und? Dann werden wir es eben auch!

Dieser Sturm ist auch eine großartige Chance für uns, all die kleinen und großen Energie-Runterzieher in unserem Leben zu hinterfragen, um dann Entscheidungen zu treffen, die für uns und die Welt mehr Licht bedeuten.

Es ist Zeit, den „Tanz mit der dunklen Seite“ in manchen Bereichen auch zu beenden. Und stattdessen fröhlich, frei, gestärkt und gesegnet mit dem  Licht zu tanzen.

Und das wahre Glück in uns selbst zu finden.

Denn die Zeit der Heilung ist jetzt.

Wir gehen zusammen durch diesen Sturm. Ich bin auch hier Dein „Reiseleiter“, wenn Du das möchtest.

Ich drücke mich auch nicht davor. Auch nicht, wenn es schwierig wird. Denn ich gehe absolut d'accord mit Pippi Langstrumpf. Die ja auch gesagt hat:

Ich mache mir die Welt,  wie sie mir gefällt.

Fangen wir damit an.

Lass viel das Sönnchen rein!

Dein „Gemeinsam durch den Sturm“ André

Kommentieren »

Wenn wir herausfinden wollen, was wirklich gespielt wird, kommt es vor, dass wir gemeinsam mit Alice tief in einen Kaninchenbau abtauchen. Uns andere Informationen holen und tiefer graben.

Und das ist gut. Denn wir brauchen auch andere Informationen. Wenn (!) wir dabei auf diese 3 Dinge achten:

1. Schau Dir nicht mehr an als Deine Seele vertragen kann. Von manchen Dingen reicht es zu wissen – da braucht man sich keine Bilder anzuschauen. Denn wir sind keineswegs so abgestumpft wie wir machmal glauben. Wenn Du das Gefühl hast, dass etwas zuviel ist für Dich, dann ist es das auch. Vertrau Deinem Gefühl! Du musst nicht alles gesehen haben!

2. Achte auch darauf, welche Emotion erzeugt werden soll. Manche präsentieren Ihre Informationen so, dass der Zuschauer sich machtlos und klein fühlt. Vielleicht tun sie das, weil sie selbst so viel Angst haben – oder vielleicht haben auch sie Motive, wer weiß?

Schau Dir auch an, WIE die Information präsentiert hat. Welches Gefühl soll dabei in Dir erzeugt werden? Bringt Dich das in Deine eigene Kraft und Hoffnung? Bringt Dich das in Deine eigene Macht zurück? Erinnert Dich das an Dein göttliches Sein?

Oder entzieht es Dir noch mehr Energie und Du fühlst Dich noch schwächer, kleiner, machtloser?

Auch wenn manche ihre Information in guter Absicht präsentieren, nährt die Verbreitung von Angst am Ende immer die dunkle Seite.

Und damit kommen wir zu:

3. Es gibt keinen Grund Angst zu haben!

Im Gegenteil!

Wir dürfen uns freuen, dass die Zeit der dunklen Seite auf diesem Planeten zu Ende geht.

Wir dürfen erkennen, was für machtvolle, große und liebevolle Wesen wir sind. Wir dürfen uns daran erinnern, dass wir Kinder Gottes sind. Wir sind Kinder dieser Erde. Und wir sind immer beschützt. Es wird immer für uns gesorgt.

Die Zeit der Unterdrückung und des klein haltens ist vorbei. Und wir dürfen unsere wertvolle Energie verwenden, um uns zu überlegen, wie wir diese Welt gestalten wollen.

Wie können wir aktiv zu einem neuen, fröhlichen und positiven Miteinander beitragen? Was können wir heute tun, um mehr Licht und Liebe in die Welt zu bringen? Wem können wir heute helfen? Wie können wir uns heute selbst helfen?

Wie können wir Gott mehr in unser Leben bringen? Was können wir heute tun, um ein Lächeln auf das Gesicht eines anderen Menschen zu zaubern?

Das ist unsere wahre Aufgabe hier: Mehr Licht und Liebe reinbringen. Mehr Leichtigkeit und gute Vibes zu verteilen.

Nicht: Uns darüber aufregen, was die „dunkle Seite“ alles getan hat – oder in ihrer Verzweiflung jetzt noch versucht zu tun.

Die dunkle Seite hat schon verloren. Die Energie gibt es gar nicht mehr her, dass sie weiter hier ist.

Darum legen wir unsere Aufmerksamkeit darauf, selbst mehr Liebe und Licht zu verbreiten und aktiv unsere Zukunft zu gestalten. Denn mit unseren Gedanken, Gefühlen und Taten von heute kreieren wir die Welt von morgen.

Lass uns was leichtes und liebevolles kreieren. Voller Pixa Duba!

Kommentieren »

Egal, wie schwer es manchmal sein mag – und auch egal, wie lange Du es schon versuchst: Gib nicht auf!

Wenn Du müde bist, ruh Dich aus, kümmere Dich um Dich.

Denke daran, Dir in dieser stürmischen Zeit auch Räume und Zeiten für Dich selbst zu geben. Kümmere Dich um Dich selbst. Tanke auf. Tu, was Dir wirklich gut tut. Mit einem lieben Menschen sprechen. Jemanden ganz doll umarmen. In die Natur gehen. Einen leckeren Kaffee trinken. In Gottes Präsenz gehen. Ein gutes Buch lesen. Meditieren. Oder auch einfach nur sitzen. Was auch immer Dein Licht heller macht, tu das.

Und dann geh Deinen Weg weiter.

Es ist nicht immer einfach und manchmal willst Du vielleicht alles hinschmeissen. Doch erinnere Dich daran: Großartige Dinge brauchen Zeit. Und es ist okay, wenn Du heute noch nicht Eckart Tolle Lamborghihi Top Model bist. Eigentlich kannst Du sogar ziemlich froh sein, dass Du das nicht bist.

Denn das bedeutet, Du bist Du.

Einzigartig und wundervoll Du.

Mit Deinem ganz eigenen und wundervolle Beitrag für diese Welt. Das, was Du tust, ist wichtig. Auch, wenn es Dir manchmal „klein“ oder „unwichtig“ vorkommt. Es gibt nichts unwichtiges. Denn alles ist miteinander verbunden. Was Du tust, zählt. Diese Welt braucht Dich. Darum bleib dran.

Die dunkelste Stunde ist immer die vor dem Sonnenaufgang.

Wenn es Dir zu viel ist, ruh Dich aus, nimm Dich raus. Sorge dafür, dass Dein Licht und Deine Freude wieder aus Dir heraus strahlen! Und dann mach weiter.

Geh Deinen ganz eigenen Wunder vollen Weg.

Danke, dass Du hier bist, Du wunderbares Wesen.

Kommentieren »

Vielleicht hast Du auch schon mal eine Situation erlebt, die einem Notfall gleich kam.

Wer war da wirklich am Hilfreichsten?

Der Mensch, der in Panik war und rumlief und schrie: „Aaaargh! Was für eine Katastrophe! Uaaaaaaaaah!“

Und der keinen einzigen klaren Gedanken fassen konnte – und anderen oft sogar im Weg stand?

Oder der Mensch, der in seiner Kraft bleiben konnte und einfach ruhig das getan hat, was zu tun war? (obwohl er auch voll Adrenalin war?)

Natürlich können uns Dinge manchmal überwältigen – und auch schockieren. Doch grade mit dem, was in den letzten beiden Jahren an die Oberfläche kommt, ist es für uns wichtig, in unserer Kraft zu sein und zu bleiben. Damit wir liebevoll handeln können. Und uns nicht von der „dunklen Seite der Macht“ in Panik und Verwirrung stürzen lassen.

Wenn uns das alles zu viel wird (und unser Körper und unser Geist geben uns sehr genaue Signale!), dann ist es an uns, Wege zu finden, wie wir wieder in unsere Kraft kommen können.

Und damit meine ich nicht, mal eben den kurz den Kopf über Wasser halten, schnell Luft schnappen … um dann von der nächsten Welle wieder überrollt zu werden. Sondern mal eine Auszeit nehmen und uns am „Strand“ ausruhen. Unsere Battarien wieder aufladen. Und zwar so lange bis wir unsere Leichtigkeit und Lebendigkeit wieder in uns spüren können.

Bis unser Körper und unsere Seele selbst nicht mehr in dem Zustand eines „Notfalls“ sind.

Wir dürfen Wege finden, uns rauszunehmen.

Denn „die dunkle Seite“ ist im Moment sehr verzweifelt und haut alles raus, was sie noch hat, weil sie schon verloren hat. (Letzten Satz noch mal lesen! ) Darum schüttelt es uns manchmal etwas durch. Doch das ist kein Grund, in Panik zu geraten oder selbst auf diese negativen Energien runter zu gehen.

Wir dürfen auch grade jetzt in unserer Kraft bleiben.

Denn neben all dem kreierten Drama da draussen ist gleichzeitig (!) Schönheit, Liebe und Ausgeglichenheit hier. Wir dürfen nur unseren Fokus auch mal wieder darauf lenken.

Denn einer größten „Tricks“ der dunklen Seite der Macht ist es, unsere Aufmerksamkeit an sich zu binden. Uns vergessen zu lassen, dass all das Licht, die Liebe und die Verbundenheit genau so da sind.

Sie sind jetzt hier, in diesem Augenblick! Gott ist immer hier. Wir brauchen uns nicht von der göttlichen Liebe und Präsenz fort ziehen lassen.

Und wenn wir all die Leichtigkeit nicht mehr spüren können, dann ist das für uns ein sicheres Zeichen, dass wir vielleicht zu lange der dunklen Seite der Macht unsere Aufmerksamkeit geschenkt haben. (Ein Geschenk, dass sie übrigens nicht einen Funken positiv zu würdigen weiss)

Wir dürfen uns dann unsere Aufmerksamkeit wieder zurück holen und damit anfangen, dass wir selbst bestimmen, wer unsere wertvolle Energie und Aufmerksamkeit bekommt.

Wem geben wir das Geschenk unserer Energie?

Wie wäre es damit, sie Menschen, Aktivitäten und Dingen zu geben, die uns aufbauen?

Wir alle dürfen im Moment lernen, dass wir sehr wohl die Macht haben, wem und was wir unsere Aufmerksamkeit geben – und wen oder was wir damit stärken.

Denn wenn wir nur im Zustand der „Panik“ oder Überforderung sind, dann können wir auch nicht helfen.

Es fängt alles damit an, dass wir uns zuerst um unseren „inneren Notfall“ kümmern.

Uns rausnehmen aus den Wellen der äußeren Welt – und an unserem inneren Strand auftanken. Wir dürfen unsere eigene Balance, Energie und Fröhlichkeit wieder finden!

Wir dürfen zurück kommen in unser eigenes Pixa Duba!

Lass uns damit beginnen. Jetzt.

Dein „Hol Dir Dein Pixa Duba zurück“ André

Wo wir mit Gott verbunden sind, ist Freude, Leichtigkeit und Liebe.

Kommentieren »

Der wahre Grund, warum viele Menschen nicht den Durchbruch machen, den sie machen wollen …

… warum sie noch keine finanzielle Freiheit …

… oder zumindest dauerhaft finanzielle Stabilität haben …

… liegt ganz eindeutig am Titanic Fehler!

Denn grade wenn es darum geht, erfolgreiche Strategien von anderen zu übernehmen, sehen wir immer nur das, was an der Oberfläche passiert.

Ein konkretes Beispiel:

Du siehst einen Unternehmer, der grossen Erfolg mit Facebook Werbung und dem Verkauf seines Online Kurses hat.

Und vielleicht hast Du sogar Glück und dieser Unternehmer verrät Dir in einem Training, wie genau seine Strategie funktioniert.

Jetzt könnte man ja denken:

Super, dann mach ich das jetzt genau so. Und dann habe ich auch den Erfolg.

Die Realität sieht aber  – leider leider leider – meistens ganz anders aus:

Du startest mit diesem Kurs, doch der erhoffte Erfolg stellt sich einfach nicht ein.

Ich habe in all meinen Jahren als Blockaden-Löser eine Sache erkannt:

2 Menschen können genau das selbe Seminar besuchen. Die sitzen sogar nebeneinander. Und sie tauschen Ihre Notizen aus. Sie haben beide also ganz genau die selbe Information bekommen.

Doch was passiert jetzt?

Nach dem Seminar startet Person 1 total durch mit der Information.

Und Person 2 kommt einfach auf keinen grünen Zweig, egal, was sie probiert.

Wie kann das sein?

Die Informationen (egal ob Facebook, Kindle, Youtube …) sind nur das, was Du an der Oberfläche sehen kannst.

Und wenn Du nur auf die Oberfläche schaust, dann bekommst Du das selbe Problem wie die Titanic:

Das, was Du an der Oberfläche sehen kannst macht nur ca 10% aus.

Von einem Eisberg.
Und von Erfolg.

Die wahre Macht eines Eisbergs und von Erfolg liegen in dem, was wir nicht sehen können.

Und jeder von uns hat eine Menge  „unter der Oberfläche“:

Vor allem Glaubenssätze und Blockaden (oft sogar noch aus der Kindheit), die immer wieder sagen:

„Ich bin noch nicht gut genug, ich muss erst noch … „

„Dieser Unternehmer hat ja den Vorteil, dass …, das hab ich nicht … „

„Ich darf nicht erfolgreich sein, denn sonst …“

„Ich finde einfach keine Kunden …“

All diese Dinge, die da unter der Oberfläche brodeln, bestimmen:

– welche Energie wir unbewusst in die Welt schicken (und damit auch zurück bekommen)

– ob und wenn ja in welchem Mass wir uns überhaupt „trauen“

Darum ist es fatal, sich immer nur auf die oberflächlichen Sachen zu stürzen …

(und ja, ich weiß, wie schön bunt die glitzern und was die alles versprechen … )

… denn dann laufen wir Gefahr wie die Titanic zu enden …

Darum schau tiefer.
Geh dahin, wo Erfolg wirklich passiert.

Wenn Du die die größte Blockade heute noch rauswerfen willst – dann komm zu diesem kostenlosen Training.

Da schmeissen wir Deine fieseste Erfolgs-blockade mit einer ganz praktischen Tiefen-Meditation raus.

Hier klicken und jetzt kostenlos mitmachen » 

.

Du bekommst von mir genau die Tiefen-Meditation, mit der ich auch meine Geldblockaden lösen konnte.

Damit kannst Du noch heute viel mehr Leichtigkeit und Freiheit in Dein Leben hin holen.

Doch dafür musst Du auch teilnehmen am Training.

Hier klicken und jetzt Geldblockaden auflösen.

.

Hab einen wundervollen Start in Deinen Sönnchen-Sonntag!

Dein „Kläwerer als wie die von de Titanick“ André

.

Der einfache Weg für Erfolg führt  tief in uns selbst hinein und nicht zum neusten „TikTok Geheimnis mit dem Du voll berühmt und reisch wirs un so“

Hier gibt es den einfachen Weg zum Erfolg » 

 

Kommentieren »

Herzlich willkommen zu einem neuen Sönnchen Podcast!

Wir machen einen kleinen Ausflug nach Oz und ich verrate Dir, warum wir keine Angst vor der „dunklen Seite der Macht“ haben müssen.

Klicke jetzt auf Play:

Sönnchen Podcast kostenlos anhören und abonnieren:

changenow App

Telegram

Apple Podcast

Spotify Podcast

Amazon Podcast

Google Podcast

Die optimale Begleitung in Deinem Tag!

Lass viel das Sönnchen rein!

Dein „Sönnchen auf die Ohren“ André

Kommentieren »

Wenn Du auch – grade jetzt in dieser Zeit, in der viel Kampf und Spaltung in der Welt zu sehen sind – mithelfen willst, mehr Frieden in die Welt zu bringen, bist Du hier genau richtig.

Ich habe ein kurzes Gebet für den Frieden geschrieben – und die Idee ist, dass wir das gemeinsam jeden Tag um 18:00 Uhr laut lesen und vor allem fühlen.

So bringen wir mehr friedliche und fröhliche Energie in die Welt. Wir kreieren ein Feld von Liebe und Frieden, dass sich über die ganze Erde ausbreiten kann.

Wie funktioniert das?

Ganz einfach:

1. Lade Dir das PDF herunter
2. Sprich das Gebet jeden Abend um 18:00 Uhr laut – und vor allem: Fühle es
3. Wenn Du magst, verteile das Gebet an Deine Freunde, so dass wir noch mehr Sönnchen und Frieden in die Welt bringen.

Ich freu mich mega, dass Du mit dabei bist!

Hier ist das PDF zum Download

und wenn Du magst, gibt es hier auch eine Audio Version des Gebets:

und hier ist der Text zum direkt Mitmachen!

Tägliches Gebet für den Frieden

Jeden Abend um 18:00 Uhr laut lesen und vor allem fühlen!

Ich bin ein freies, mächtiges, wundervolles Wesen. Meine Gefühle, Gedanken und Taten bringen diese Welt mehr ins Licht.

Ich verbinde mich jetzt mit der göttlichen Energie. Ich erlaube mir, Liebe und heilsames Licht zu empfangen.

Ich verbinde mich jetzt mit der liebevollen Energie von Mutter Erde. Ich erlaube mir, Ruhe und Geborgenheit zu empfangen.

Ich öffne mich und erlaube mir, meine Schwingung weiter zu erhöhen.

Ich erlaube meinem Geist, ruhig, friedlich und fröhlich zu sein. Ich öffne mein Herz. Jetzt noch ein bisschen mehr.

Ich erlaube mir, im Frieden zu sein. Ich erlaube mir, diesen Frieden in meinem Herzen zu spüren jetzt.

Mein Körper ist erfüllt mit Liebe und Frieden. Mein Geist ist voller Liebe, Licht und Frieden.

Ich schicke diese Liebe und diesen Frieden an alle Menschen, Tiere und in alle Gebiete.

Ich bleibe im Gefühl des Friedens.

Ich nehme wahr, wie der Frieden sich wie eine liebevolle Welle über die Erde ausbreiten kann, so dass alle Kontinente und alle Meere in Licht, Liebe und Frieden gebadet werden. Jetzt.

Wir alle sind gleichwertige, freie und wundervolle Wesen. Wir sind alle miteinander verbunden.

Danke, dass ich Teil dieser Welt bin und einen Unterschied in der Welt machen kann.

Ich bewahre dieses Gefühl von Frieden jeden Tag mehr in meinem Herzen.

Ich verbinde mich jeden Tag öfter mit Gott und mit Mutter Erde.

Ich weiß um meine positive Macht und setze sie zum Wohle aller ein.

Ich bin ein Wesen des Lichts und der Liebe. Ich bringe Frieden in die Welt. Jetzt.

Lass uns gemeinsam mehr Frieden, Leichtigkeit und Freiheit in die Welt bringen! Pixa Duba!

Dein „Frieden ist eh viel schöner“ André

Kommentieren »